A. F. E. e.V

Jahrestagung der A.F.E. 2017

10. bis 12. November 2017 in Rothenburg o.d.Tauber

Das Fremde in uns
Chancen der Körperpsychotherapie bei der Integration traumatisierter Menschen

 

A.F.E. Jahrestagung 2017 - Der Flyer zum Download ( pdf )

Das Programm zum Download ( pdf )

Der Anfang unseres Lebens ist verbunden mit existenzieller Fremdheit: Wir müssen nach der Geburt atmen und essen, fremde und laute Stimmen ertragen, das Licht, die fremde Umgebung, unser eigener Körper mit seinen starken Bedürfnissen – alles macht Angst.

Sind wir willkommen und werden liebevoll behandelt, wandelt sich die Fremdheit allmählich in Vertrauen. Den wichtigen Bindungspersonen gegenüber dürfen wir Trauer und Wut zeigen, ohne Angst, sie zu verlieren. Durften wir das Willkommensein und die Erfüllung elementarer Bedürfnisse in der frühesten Lebenszeit nicht erleben, neigen wir in Belastungssituationen dazu, den Bezug zu unserem Körper zu verlieren: Wir spüren uns nicht mehr, werden ängstlich und skeptisch gegenüber allem „Fremden“ – das Fremde ist in uns …

Die aktuelle Migrationssituation konfrontiert uns mit dem Fremden, mit Menschen, die unsere Hilfe brauchen, deren Sprache und Kultur wir nicht verstehen. In der existenziellen Angst der Geflüchteten – die ganz ähnlich ist, wie unsere zu Beginn des Lebens – wird unsere eigene Fremdheit uns selbst und unserem Körper gegenüber schmerzhaft wachgerufen.

Bei dieser Tagung wird es um die Frage gehen: Wie kann Körperpsychotherapie eine Chance sein, sowohl den traumatisierten, geflüchteten Menschen adäquat zu helfen, als auch den oft sekundär traumatisierten und an Kommunikationsproblemen leidenden Flüchtlingshelfern, als auch anderen Traumatisierten – und nicht zuletzt uns selbst – die wir uns und den anderen so oft fremd sind …

Als Referent/innen für Vorträge und Workshops konnten zwei in der Behandlung von Traumatisierten und/ oder geflüchteten Menschen besonders erfahrene Körperpsychotherapeut/innen wie Anna Willach-Holzapfel und Marie-Louise Redel gewonnen werden,  die Thematisierung der gesellschaftlichen Herausforderungen wird der Körperpsychotherapeut, Berater und Coach Ulrich Sollmann bearbeiten.

Das Thema der Podiumsdiskussion ist die Gesellschaftliche Dimensionen der Körperpsychotherapie/ Interkulturelle Kompetenz

Angeboten werden Workshops zu den Inhalten der Tagungsvorträge und zur körperpsychotherapeutischen Arbeit u.a. mit folgenden Themen: Fremdheit und Fremdsein | Arbeit mit geflüchteten Menschen und Helfenden | FE und Gestaltung | FE und Aggression | FE bei dissoziativen Störungen

TagungsleiterInnen
Dr. Angela von Arnim, Dipl. Psych. Gabriele Martin, Dipl. Psych. Thomas Nebgen

Tagungsgebühr
Für AFE-Mitglieder:
Vorprogramm: € 100 | Tagung: € 170
Für NICHT-AFE-Mitglieder:
Vorprogramm: € 120 | Tagung: € 200
Für StudentInnen:
Vorprogramm: € 50 | Tagung: € 100
StudentInnen können sich für ein Stipendium bewerben. Informationen hierzu werden zu gegebener Zeit hier online gestellt.

Onlineanmeldung
ab 01.08.2017

Anmeldeschluss
23.10.2017

Kommentare sind geschlossen.