Zusatzqualifikation für Kursleiter*innen von Stressmanagementkursen – PLZ 50968

Ort, Zeit und Kosten auf Anfrage  

Information und Anmeldung
Petra Saltuari
069 – 30 03 56 33 
petra@saltuari.de

Leitung
Petra Saltuari (Kunstpädagogin, HP ( Psych. ), Kunsttherapeutin
Kunst- und Körpertherapie, zertifizierte Stressmanagementtrainerin)
Sabine Wurzbacher (Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin, Lehrbeauftragte für Funktionelle Entspannung, ZPP- zertifizierte Stressmanagementkursleiterin) 

Dieses Weiterbildungsangebot ist konzipiert als Zusatzqualifikation für Fachleute zur Kompetenzerweiterung zu den Themen: Stressmanagement und Kursleiterbefähigung. Dieses Weiterbildungsangebot umfasst 24 Übungseinheiten à 45 min.

Ziel dieser Maßnahme ist eine Kompetenzerweiterung zu den Themen: Stressmanagement und Kursleiterbefähigung.

Die Inhalte der Zusatzqualifikation orientieren sich an den Anforderungen nach §20 SGBV, Präventionsgesetz, nach welchem die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) ihre Leitlinien zur Durchführung von Präventionskursen erstellte. Zur Durchführung des manualisierten Konzeptes: “Gelassen im Alltag mit Funktioneller Entspannung”, speziell für qualifizierte Fachleute für Funktionelle Entspannung (FE), ist noch eine Einweisung in das Kursprogramm notwendig.

Die Voraussetzungen der beruflichen Qualifikation für eine Zertifizierung als Kursleiter durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) sind in der Leitlinie der ZPP nachzulesen:

Inhalte des Trainingsprogramms:

  • Einführung in Stresstheorien, physiologische Grundlagen, Symptome
  • Begriffsdefinition von Stress, Eustress, Disstress
  • Grundlagen der Konzeptentwicklung, Wirkfaktoren der FE bei Stress
  • Phantasiereisen, Wahrnehmungs- und Verbalisierungsübungen
  • Arbeitsmethoden in Kleingruppe und Plenum
  • Innere Antreiber definieren
  • Einführung in die Verhaltenstheorie und Verhaltenstherapie
  • 3 Säulenmodell des multimodalen Stressmanagementkonzepte
  • Bewältigungsstrategien: 6 Schritte zur Problemlösung (Kaluza), ABC Schema (Ellis) AHA Strategie
  • Einführung in das Rollenspiel
  • Führungsstile in Gruppen, Gesprächsführung
  • Praktisches Einüben in Rollenspiele
  • Ressourcen und Belastungsausgleich
  • Kontextbedingungen zur Durchführung des Stressprogramms
  • Selbsterfahrung, eigene Stressoren, mögliche Bewältigungsstrategien

Der Kurs wird neben Vorträgen, zum großen Teil in Form von Erfahrungsaustausch und Selbsterfahrung gestaltet, da es sich bei den Teilnehmer überwiegend um erfahrene Kursleiter Fachleute in den Bereichen Therapie, Beratung und Pädagogik handelt.

Angewandte Methoden dieser Zusatzqualifikation sind Vorträge, Kleingruppenarbeit, Plenumsarbeit, Rollenspiele, Erfahrungsaustausch, Körperübungen und Selbsterfahrung.

Max. Teilnehmerzahl
08

Termin, Veranstaltungsort und Kosten
Werden auf Anfrage bekannt gegeben

Kommentare sind geschlossen.